Leonie Walter und Guide Pirmin Strecker feiern die Goldmedaille
Leonie Walter und Guide Pirmin Strecker feiern die Goldmedaille, Foto: © Mika Volkmann / DBS

Halbzeit bei den Paralympics |

Badische Medaillensammlung geht mit 1x Gold und 2x Silber weiter

Im Biathlon-Rennen über die Mitteldistanz von zehn Kilometern bei den Paralympics 2022 haben Leonie Walter (SC St. Peter) und ihr Guide Pirmin Strecker bei den Frauen mit Sehbeeinträchtigung am gestrigen Dienstag Gold gewonnen.

Anna-Lena Forster jubelt über Gold in der Super-Kombination
Anna-Lena Forster, Foto: © Mika Volkmann

Acht Medaillen in drei Tagen |

Badische Athletinnen und Athleten räumen ab

Dem Team Deutschland Paralympics ist der Auftakt bei den Paralympischen Winterspielen in Peking mehr als gelungen, ganz besonders dominieren dabei die badischen Athletinnen und Athleten. Von den insgesamt acht Medaillen haben sich Marco Maier, Leonie Walter und Anna-Lena Forster jeweils mit Silber, zweimal Bronze, sowie zweimal Silber und einmal Gold belohnt.

Paralympics starten: Forster und Fleig tragen Deutschlands Fahne |

Ein badisches Duo wird das Team Deutschland Paralympics bei der Eröffnungsfeier der Spiele in Peking ins „Vogelnest“ führen: Mit Anna-Lena Forster (Para Ski alpin) und Martin Fleig (Para Ski nordisch) werden zwei Paralympics-Sieger von PyeongChang 2018 heute Mittag gemeinsam die deutsche Fahne tragen.

Noch 1 Tag: Anna-Lena Forster in Peking 2022, Para Ski alpin |

Anna-Lena Forster ist die wohl Erfahrenste und zugleich Erfolgreichste im badischen Team. Seit 2013 fährt sie internationale Rennen im Slalom, Riesenslalom, Super-G, der Super-Kombination und der Abfahrt. In den vergangenen neun Jahren hat sie schon zahlreiche Rennen gewonnen, darunter zuletzt viermal Gold bei den Weltmeisterschaften in Lillehammer. Damit ruhen auf ihr die Medaillenhoffnungen. Sie betont aber zugleich, dass die starke chinesische Konkurrenz in den vergangenen zwei Jahren an keinen internationalen Wettkämpfen teilgenommen hat und auch die starke Japanerin Muraoka in Lillehammer nicht dabei war. „Die Karten werden in Peking nochmal neu gemischt“, so Forster in Sport in BW (Ausgabe 02/2022).

Noch 2 Tage: Nico Messinger in Peking 2022, Para Ski Nordisch |

Nico Messinger kann von einigen sportlichen Highlights in seiner Karriere berichten. Seit 2015 tritt er bei den Weltmeisterschaften an und war bereits 2018 in PyeongChang dabei.  Der 27-Jährige vom Ring der Körperbehinderten Freiburg, der privat als Automobilkaufmann arbeitet und nebenbei für den BBS beim Projekt „Behindertensport macht Schule“ dabei ist, startet wie die meisten badischen Athletinnen und Athleten im Skilanglauf und Biathlon. Durch seine Sehbehinderung (Startklasse B2) ist er auf seinen Begleitläufer Robin Wunderle angewiesen. Robin Wunderle feiert sein paralympisches Debut. Dass Nico Messinger bereits langjährige Erfahrung hat, könnte dem Duo in den Wettkämpfen helfen.

Noch 3 Tage: Alexander Ehler in Peking 2022, Para Ski Nordisch |

Alexander Ehler vom SV Kirchzarten ist mit 52 Jahren der älteste Athlet im deutschen Team und bestreitet in Peking seine zweiten Paralympischen Spiele. Aufgrund einer Beinlängendifferenz startet er in der Startklasse LW4 – stehend. Er nimmt sowohl an Skilanglauf- als auch an Biathlon-Wettkämpfen teil. Bei den Paralympischen Spielen in PyeongChang 2018 und bei den Weltmeisterschaften 2019 gewann er jeweils mit der 4x2,5 km Mixed Staffel im Langlauf die Bronzemedaille. Mal sehen, was bei diesen Spielen drin sein wird.

Noch 5 Tage: Leonie Walter in Peking 2022, Para Ski Nordisch |

Leonie Walter zählt mit ihren 18 Jahren zu den jüngsten Athletinnen und Athleten im Team Deutschland Paralympics. Auch sie feiert, gemeinsam mit ihrem Begleitläufer Pirmin Strecker, Premiere in Peking. Leonie Walter vom Skiclub St. Peter verfügt aufgrund ihrer Sehbehinderung nur über 5-10% Sehvermögen, sodass sie in ihren Disziplinen Langlauf und Biathlon auf Pirmin Strecker angewiesen ist. Er weist ihr auf der Strecke den Weg und gibt genaue Anweisungen, wann die nächste Steigung, die nächste Kurve oder die nächste Abfahrt kommt. Gemeinsam waren sie in diesem Jahr schon bei den Weltmeisterschaften in Lillehammer am Start, bei denen sie sich unter anderem über Platz 5 im Biathlon über 12,5 km freuen durften.