„Behindertensport macht Schule“ an der Grundschule am Wasserturm in Karlsruhe |

Letzten Donnerstag fand an der Grundschule am Wasserturm in Karlsruhe das BBS-Projekt „Behindertensport macht Schule“ statt. Mit der Sportart Rollstuhlbasketball, unter der Leitung von Marco Hopp, erhielten die dortigen Grundschüler der dritten und vierten Klasse einen Einblick in eine etwas andere Sporteinheit.

Co-Trainer im Judo-Club Grenzach-Wyhlen aktiv |

Am Mittwoch machte sich BBS-Bildungsreferentin Eva Klavzar auf den Weg nach Grenzach-Wyhlen, um Günther Hirsch und seine Sportgruppe zu besuchen.

In der Sporthalle fand sie eine bunt gemischte Gruppe von Menschen mit geistiger Behinderung jeden Alters vor. Günther selbst ist seit 20 Jahren im Judo aktiv und trägt den grünen Gürtel. 2020 hat er die Ausbildung zum Co-Trainer beim BBS absolviert und unterstützt seither beim Judo-Club Grenzach-Wyhlen das Trainerteam um Erika Claßen.

Günther ist sehr motiviert und hilft vor der Stunde z.B. beim Gürtelbinden. Manchmal übernimmt er auch die Begrüßung und das Aufwärmen. In der co-Trainer-Ausbildung hat er gelernt, Übungen gut und laut anzusagen und auch vorzumachen.

Im Hauptteil wurden Würfe, Falltechniken und Bodentechniken geübt. Während die Trainerin sich auf die Technik und Korrektur von einzelnen Teilnehmern konzentrieren konnte, hat Günther darauf geachtet, dass die Übungen von allen gemacht werden.

Am Ende hat Günther sich - zusammen mit der Trainerin - um das Abräumen der Matten gekümmert. Günther nimmt seine Aufgabe als Co-Trainer sehr ernst und hat viel Spaß bei seiner Tätigkeit. Für das Trainerteam ist er eine große Hilfe, was ihn zusätzlich mit Stolz erfüllt.

Die Co-Trainer-Ausbildung ist Teil der BBS-Zukunftskampagne für Menschen mit geistiger Behinderung „Sport vereint“. Das Ziel von „Sport vereint“ ist es, Menschen mit geistiger Behinderung in Vereine zu integrieren und sie über das aktive Sporttreiben hinaus im Ehrenamt zu fördern. Mit der Co-Trainer-Ausbildung sollen Trainer-Tandems bestehend aus einem Übungsleiter und einem Co-Trainer entstehen, die gemeinsam das Training anleiten.

Ralf, Jörg und Laura mit ihrer Judogruppe
Ralf, Jörg und Laura (2.,3. und 6. v.l.) mit ihrer Judo-Gruppe

Mit vollem Elan als Co-Trainer aktiv: Laura, Ralf und Jörg vom TV Friedrichstal |

Dass sie sich in ihrem Verein und in ihrer Sportgruppe wohlfühlen, merkt man ab der ersten Sekunde, wenn man die Sportstätte des TV Friedrichstal in Stutensee betritt. Laura, Ralf und Jörg begrüßten BBS-Projektreferentin Laura Wienk-Borgert herzlich, als sie zum Vereinsbesuch am vergangenen Samstag vorbeikam.

BBS beim „Tag der Inklusion“ |

„Tag der Inklusion“ – unter diesem Motto stand am 07. Mai die Landesgartenschau in Neuenburg am Rhein. Es war ein bunter Tag voller Vielfalt, Teilhabe, Informationsmöglichkeiten und Austausch im Bereich der Inklusion, an dem auch der BBS mit einem Stand vertreten war.

Die BBS-Mitarbeiterinnen Christine Stahlberger und Tanja Wolf machten sich am frühen Samstagmorgen auf den Weg nach Neuenburg am Rhein. Nachdem der Informationsstand sowie einige Mitmach-Angebote (u. A. Simulationsbrillen und Zielwurfnetz) auf dem Gelände der Landesgartenschau aufgebaut waren, kamen bereits die ersten Besucher. Im Laufe des Tages kamen immer wieder interessierte Gäste an den Stand, um sich über den Behindertensport in all seinen Facetten zu informieren. Auch die Mitmach-Angebote wurden gut angenommen. „Man muss wirklich dankbar sein, wenn man gesunde Augen hat!“, so der allgemeine Tenor nach Ausprobieren der verschiedenen Simulationsbrillen (simulieren verschiedene Augen- und Netzhauterkrankungen). Ein einfaches Puzzle zu lösen, fiel den Meisten unter dem Eindruck der Brillen extrem schwer. Einige Angehörige können nun auch besser nachvollziehen, wie es den Betroffenen mit ihrer Erkrankung geht.

Nach vielen guten Gesprächen und einigem Austausch über den Behinderten- und Rehasport gingen der Tag und eine gelungene Veranstaltung schnell zu Ende.

Schülerinnen und Schüler beim Rollstuhlrugby-Spiel

„Behindertensport macht Schule“ in Karlsruhe und Breisach |

Am 04. Mai war BBS-Mitarbeiterin Tanja Wolf zusammen mit Rollstuhlrugby-Referent Heiko Striehl an der Marylandschule in Karlsruhe, um den Kindern im Rahmen des Projekts „Behindertensport macht Schule“ die vielfältigen Sportmöglichkeiten von Menschen mit Behinderung aufzuzeigen. Eine Woche später, am 12. Mai, machte „Behindertensport macht Schule“ Station in Breisach.

Co-Trainer Christian mit Teilnehmern aus seiner Judo-Gruppe

Japanische Trainingsbefehle sind für Co-Trainer Christian keine Fremdwörter |

Vereinsbesuch beim Judo-Club Elchesheim-Illingen e.V.

Christian ist einer von 23 Menschen mit geistiger Behinderung, die beim BBS zu Co-Trainern ausgebildet wurden. Ziel des BBS ist es, in möglichst vielen Sportvereinen in Baden Trainer-Tandems bestehend aus Übungsleitern und Co-Trainern (mit geistiger Behinderung) zu installieren.

Ausbildung im Bereich Psychische Erkrankungen |

Dieser Lehrgang wird vom Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband (WBRS) ausgerichte und findet in zwei Teilen statt: Teil 1 vom 14.-16. Oktober 2022, Teil 2 vom 10.-13. November 2022

1. Netzwerktreffen „Sport vereint.“ |

Vertreter unterschiedlichster Institutionen setzen sich für die Interessen von Menschen mit geistiger Behinderung ein. Ziel der Veranstaltung war es, gemeinsame Ideen und Potentiale zu entwickeln, damit Menschen mit geistiger Behinderung gleichberechtigte Teilhabechancen im Sport erhalten.

Spieler vom Karlsruher Rheinclub spielen gegeneinander Rollstuhlbasketball

Inklusionsoffensive beim Karlsruher Rheinklub Alemannia |

Vergangenen Freitag war der BBS im Rahmen der „Inklusionsoffensive in die Sportvereine“ mit der Sportart Rollstuhlbasketball zu Besuch beim Ruderverein „Karlsruher Rheinklub Alemannia e.V.“. Trainer Josef Gravenhorst hatte die Gruppe Jugendlicher angemeldet, um ihnen Einblicke in eine Behindertensportart zu gewähren.

Foto: Anika Müller

Baden-Württembergische Meisterschaft im Tischtennis und Badische Hallen-Bocciameisterschaft haben stattgefunden |

Nachdem die deutschen Para-Tischtennis-Meisterschaften in Sindelfingen kurzfristig abgesagt werden mussten, wurden spontan die Baden-Württembergischen Meisterschaften am vergangenen Wochenende angesetzt.