Der Geschicklichkeitswettbewerb wird als Zehnkampf in der Sporthalle ausgetragen. Dabei ist eine Klassifizierung in Startklassen nicht vorgesehen. Ferner kann auch jede Begleitperson mit und ohne Behinderung an diesem Wettbewerb teilnehmen.

Der Wettbewerb wird als Einzel- und Mannschaftswettbewerb durchgeführt. Eine Mannschaft besteht aus 6 Teilnehmern. Ein Verein kann mehrere Mannschaften melden.

Die Ausführungsbestimmungen für die einzelnen Disziplinen sind den folgenden Seiten zu entnehmen.

1. Station: Sandsäckchen – Zielwurf

Aus dem Stand das 250 g. Säckchen in einen Reifen werfen. Jeder Teilnehmer hat 5 Versuche.

Entfernung: 5 Meter.

Wertung: Siehe Zeichnung.

Ein Teil des Sandsäckchens muss den Boden innerhalb des Reifens berühren. Doppelober- u. Doppelunterarm-Amputierte schießen das Säckchen mit dem Fußrist.

Entfernung: 3 Meter.

Für Sehgeschädigte wird ein akustischer Signalgeber im 200er Reifen installiert.

Entfernung: 3 Meter.

Station 3

2. Station: Shuffleboard

Aus einer angegebenen Entfernung versucht der Teilnehmer mit einem entsprechenden Stab, die Scheibe auf das höchstbewertete Feld zu schieben. Jeder Teilnehmer hat 5 Versuche.

Entfernung: 5 Meter.

Wertung: Punkte siehe Zeichnung.

Für die Wertung ist der Mittelpunkt der Scheibe maßgebend. Kommt eine Scheibe direkt auf der Linie zum Stillstand, wird das nächst höhere Feld bewertet.

Doppelober- und Doppelunterarm Amputierte schießen mit dem Fuß einen Tennisring in das Feld.

Entfernung: 5 Meter

Für Sehgeschädigte wird ein akustischer Signalgeber auf der Daube installiert.

Entfernung: 5 Meter.

Shuffleboard

3. Station: Ballprellen

Prelle einen Basketball über die Distanz von 2x5 Meter um zwei Hindernisse, kleiner Kasten, siehe Zeichnung. Jeder Teilnehmer

hat 5 Versuche.

Wertung: Gesamte Strecke = 200 Punkte.

Halbe Strecke = 100 Punkte.

Doppelober- u. Doppelunterarm-Amputierte führenden Ball am Fuß (dribbeln)!

Sehgeschädigte transportieren den Ball in der Hand wobei auf den Hindernissen und am Ziel ein akustischer Signalgeber installiert ist.

Station 3

4. Station: Zielschießen - Tennisball

Der Tennisball muss die Ziellinie zwischen den Kegeln überqueren. Entsprechend der Behinderung kann wahlweise das Zielschießen mit der Hand oder dem Fuß erfolgen. Jeder Teilnehmer hat 5 Versuche.

Entfernung: 5 Meter.

Wertung: Punkte siehe Zeichnung.

Für Sehgeschädigte wird ein akustischer Signalgeber in der Mitte der 200er Wertung installiert.

Station 4

5. Station: Zielwurf

Entsprechend der Behinderung kann wahlweise mit einem Volleyball durch einen Reifen der an der Wand befestigt ist geworfen oder geschossen werden. Jeder Teilnehmer hat 5 Versuche.

Entfernung: 5 Meter.

Wertung:

Durchwerfen des Reifens = 200 Punkte. Berühren des Reifenrandes = 150 Punkte. Treffen des markierten Feldes = 100 Punkte.

Doppelober- u. Doppelunterarm-Amputierte mit einem Volleyball durch einen Reifen schießen.

Für Sehgeschädigte ist ein akustischer Signalgeber im Reifen installiert.

Station 5

6. Station: Kugeltransport

Die Kugel auf einem Handstab, bei gestrecktem Arm, über eine Entfernung von 5 Metern, mit Umrunden von vier Hindernissen, transportieren.

Jeder Teilnehmer hat 5 Versuche.

Entfernung: 5 Meter.

Wertung: Gesamte Strecke = 200 Punkte.

    Halbe Strecke = 100 Punkte.

Für Sehgeschädigte ist am Ziel ein akustischer Signalgeber installiert.

Doppelober- und Doppelunterarm Amputierte bewegen einen Luftballon mit dem Fußgelenk über die angegebene Strecke ohne das der Ballon den Boden berührt.

Kugeltransport

7. Station: Hockey – Zielschlag

Den Tennisball mit dem Hockeyschläger in einen Kasten schießen. Jeder Teilnehmer hat 5 Versuche.

Entfernung: 5 Meter.

Wertung: Treffer Kasten = 200 Punkte.

Treffer Bande in den Kasten = 100 Punkte.

Erstberührung wird gewertet!

Doppelober- u. Doppelunterarm-Amputierte, Blinde schießen den Tennisball mit dem Fuß in den Kasten.

Für Sehgeschädigte mit akustischem Signalgeber auf dem Kasten.

Station 7

8. Station: Ziel – Prellball

Den Volleyball in zwei hintereinander liegende Reifen prellen. Jeder Teilnehmer hat 5 Versuche.

Wertung: Erster Reifen = 100 Punkte. Erster und zweiter Reifen = 200 Punkte.

Reifenberührung zählt!

Doppelober- u. Doppelunterarm-Amputierte den herabfallenden Ball mit dem Fußrist in den Reifen spielen.

Für Sehgeschädigte mit akustischem Signalgeber zwischen ersten und zweiten Reifen.

Station 8

9. Station: Kasten – Zielwurf

Den Gymnastikball aus dem Sitz (Stuhl) in einen Kasten werfen. Jeder Teilnehmer hat 10 Versuche.

Entfernung: 3 Meter.

Wertung: Jeder Treffer = 100 Punkte.

Herausspringende Bälle aus dem Kasten sind gültige Treffer!

Doppelober- u. Doppelunterarm-Amputierte werfen oder schießen den Gymnastikball mit den Füßen in den Kasten.

Entfernung: 2 Meter.

Für Sehgeschädigte wird ein akustischer Signalgeber vor dem Kastengestell am Boden installiert. Entfernung: 2,5 Meter.

Station 9

10. Station: Blind – Zielwurf

Den Volleyball rückwärts über den Kopf auf einer Matte in das markierte Feld an der Wand werfen. Feldgröße an der Wand 1x1 Meter. Rollstuhlfahrer werfen aus dem Rollstuhl. Jeder Teilnehmer hat 5 Versuche.

Entfernung: 3 Meter.

Wertung: Jeder Treffer = 200 Punkte.

Randberührung = 100 Punkte.

Doppelober- u. Doppelunterarm-Amputierte liegen mit dem Rücken zum Ziel. Aus der Rücklage mit beiden Beinen den Ball zu Wand schleudern.

Für Sehgeschädigte ist ein akustischer Signalgeber in Feld befestigt.

Teilnehmer, die nicht auf die Matte können, werfen auf dem Stuhl sitzend wie ein Rollstuhlfahrer.

Station 10