Sport-Inklusionsmanager als Experte in eigener Sache

Sönke Petersen setzt sich als Experte in eigener Sache für Inklusion im Motorsport ein.

Sönke Pertersen kontrolliert ein Motorrad vor dem Rennstart
Quelle: Jerome Groux

Monatlich stellt der DOSB alle 21 Sport-Inklusionsmanager/innen mir ihren verschiedenen Themen vor.

Im DOSB-Projekt „Qualifiziert für die Praxis: Inklusionsmanager/innen für den gemeinnützigen Sport" werden insgesamt 21 hauptamtliche Stellen für jeweils zwei Jahre in einem Sportverband oder –verein geschaffen und von einem Mensch mit Behinderung besetzt. Das gemeinsame Ziel ist es, die Inklusion im und durch Sport weiter voran zu bringen.

Den Start macht Sönke Petersen, der im Deutschen Motorsportbund beschäftigt ist. Er war 20 Jahre und einer der talentiertesten deutschen Bahnfahrer, als er bei der U21-Team Weltmeisterschaft im Speedway einen folgenreichen Unfall hatte. Heute sagt er: "Der Sport hat mir nichts genommen, wieso sollte ich böse auf ihn sein und ihm den Rücken kehren?“

Zum Portrait

(Quelle: DOSB)

Zurück