Inklusionsoffensive bei der Spielgemeinschaft Lobbach

Das Rollstuhlbasketballteam des BBS war zu Besuch bei der Spielgemeinschaft Lobbach. Die Fußballer trafen sich für diese besondere Sportstunde nicht auf dem Rasen sondern in der barrierefreien Manfred Sauer Stiftung um im Rahmen der BBS Inklusionsoffensive in die Sportvereine Rollstuhlbasketball zu spielen. Referent Marco Hopp erläuterte den Jugendlichen zu Beginn der Stunde die Unterschiede zwischen Sportrollstuhl und Alltagsrollstuhl. „Morgen werdet ihr Muskeln spüren, von denen ihr noch gar nicht wusstet, dass ihr die habt!“, so das Versprechen von Marco Hopp an die Fußballgruppe um Max Müller, der die Sportstunde organisiert hat. Im Rahmen seines Freiwilligen Sozialen Jahres lernte Max im Inklusionslehrgang die BBS-Mitarbeiterin Kim Früh kennen und erfuhr vom Projekt „Inklusionsoffensive in die Sportvereine“. Schnell engagierte er das BBS-Team für die etwas andere Sportstunde in seinem Heimatverein TV Lobbach. Mit großem Eifer übten die Jugendlichen das Rollstuhlfahren, Tribbeln, Körbe werfen und gewannen nebenbei Einblicke in das Leben von Menschen mit Behinderung. So war Marco Hopp gerne bereit den Jugendlichen einen Einblick in seine Lebenssituation zu gewähren. „Durch die Begegnung und den Kontakt mit Menschen mit Behinderung wollen wir Selbstverständlichkeit herstellen und Berührungsängste abbauen“, so Kim Früh.

Zurück