Aktuelle Meldungen

Blindenfußball-EM 2017
© Ralf Kuckuck, BS Berlin

Blindenfußball-EM in Berlin: Im Sechsmeterschießen die WM verpasst |

Die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft hat das Spiel um Platz fünf verloren und damit die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Madrid verpasst. Erst im Sechsmeterschießen musste sich das Team von Cheftrainer Ulrich Pfisterer gegen den Europameister von 2015 bei der Heim-EM in Berlin geschlagen geben. Den Titel geholt hat Russland, das sich in einem spannenden Finale ebenfalls vom Punkt aus gegen Spanien durchsetzte. Dritter wurde England nach einem 2:0-Sieg gegen Frankreich.

Details >>>

Nikolai Kornhaß

BBS-Paralympics-Förderteam: Nikolai Kornhaß – Judo |

Am 25. Februar fanden am Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg zum wiederholten Male die Internationalen Deutschen Meisterschaften im Judo der Sehbeeinträchtigten statt. Das Starterfeld war mit 72 Kämpfern aus 12 Nationen wieder sehr gut besetzt. Nikolai Kornhaß vom 1. Mannheimer Judo-Club konnte sich auch in diesem Jahr wieder in seiner Gewichtsklasse bis 73 kg gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen und gewann den Internationalen Deutschen Meistertitel.

Anfang August gewann Nikolai bei den Para-Judo-Europameisterschaften im britischen Wolverhampton die Silbermedaille.

Details >>>

DBS

Gemeinsam mehr bewegen – Ottobock verlängert die Partnerschaft mit dem Deutschen Behindertensportverband |

Am 24. August 2017 besiegelten Ottobock und der Deutsche Behindertensportverband (DBS) das Fortbestehen ihrer Partnerschaft. Sieben Jahre arbeiten Ottobock und der DBS bereits zusammen. Ihr gemeinsames Ziel: Menschen mit Mobilitätseinschränkungen einen besseren Zugang zum Sport zu ermöglichen. Dieses Ziel werden sie auch weiterhin gemeinsam verfolgen. „Wir freuen uns sehr, dass wir unsere langjährige Partnerschaft weiter fortsetzen. Ottobock ist uns seit Jahren ein verlässlicher Partner mit einer vorbildlichen Unterstützung, neben aber auch vor allem während der Paralympischen Spiele“, sagt Thomas Urban, Generalsekretär des DBS. 

Details >>>

DOSB

Sport-Inklusionsmanager/innen: Weitere zehn Stellen für Menschen mit Behinderungen bei Verbänden/Vereinen |

Menschen mit Behinderungen in hauptberufliche Positionen in Sportverbänden und -vereinen zu bringen und die Inklusion weiterzuentwickeln, das sind die Hauptziele des Projektes „Qualifiziert für die Praxis - Inklusionsmanager/innen für den gemeinnützigen Sport“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), gefördert durch das Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) aus Mitteln der Ausgleichsabgabe.

Details >>>

Blindenfußball-EM 2017
© Ralf Kuckuck, BS Berlin

Blindenfußball-EM in Berlin: Englische Standards lassen Halbfinal-Traum platzen |

Ein Unentschieden hätte den deutschen Blindenfußballern zum ersehnten Einzug ins Halbfinale gereicht, doch Titelfavorit England verhinderte mit einer abgezockten Leistung schwarz-rot-goldenen Jubel auf den vollbesetzten Rängen in der Arena am Anhalter Bahnhof. Durch die am Ende zu hoch ausgefallene 0:3 (0:1)-Niederlage hat das deutsche Team von Cheftrainer Ulrich Pfisterer den anvisierten Sprung in die Runde der letzten Vier bei der Heim-Europameisterschaft in Berlin verpasst.

Details >>>

Vivian Hösch

BBS-Paralympics-Förderteam: Vivian Hösch – Ski nordisch |

Vivian Hösch (Ring der Körperbehinderten Freiburg) konnte verletzungsbedingt in diesem Winter nicht beim Saisonhöhepunkt, der Weltmeisterschaft in Finsterau, teilnehmen. In der Vorbereitung nahm sie beim Weltcup in Vuokatti (Finnland) vom 09.12. – 17.12.2016 teil. Dabei belegte Vivian folgende Platzierungen:

  • 4. Platz: Biathlonsprint 6 km
  • 5. Platz: langer Biathlon 12,5 km
  • 5. Platz: Skatingrennen 2,5 km

Bei den Deutschen Meisterschaften in Oberried Anfang des Jahres belegte sie den 2. Platz im 5 km Klassischrennen und den 2. Platz im 6 km Biathlonsprint.

Im April begann sie die Vorbereitung auf den anstehenden Winter. Ihr großes Ziel sind im nächsten Winter die Paralympics in PyeongChang.

Details >>>

Blindenfußball-EM 2017

Blindenfußball-EM in Berlin: Deutsche Auswahl besiegt Rumänien |

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Frankreich am Sonntag stand das deutsche Team von Cheftrainer Ulrich Pfisterer gehörig unter Druck. Einzig ein Sieg gegen Rumänien war das Ziel. Es dauerte bis zur 16. Spielminute als Ali Can Pektas sein Team und die 571 Zuschauer im Stadion am Anhalter Bahnhof endlich erlöste und das 1:0 erzielte. Nach Abpfiff stand ein deutlicher 4:1 Sieg auf dem Konto der Deutschen.

Details >>>

DOSB

DOSB: Sportentwicklungsbericht 2015/2016 veröffentlicht |

Der Sportentwicklungsbericht (SEB) 2015/2016 bescheinigt den Sportvereinen wertvolle Arbeit für ihre Mitglieder und die Gesellschaft.

Sie haben jedoch weiterhin vielfältige Anforderungen zu bewältigen. Dies ist eine der Erkenntnisse des Sportentwicklungsberichtes (SEB) 2015/2016, den Prof. Dr. Christoph Breuer und Svenja Feiler von der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS) am Dienstag vorgelegt haben. Die mehr als 800 Seiten starke Studie wurde vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp), dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Landessportbünden in Auftrag gegeben. Zusätzlich werden in einem zweiten Band auf rund 650 Seiten weiterführende Analysen präsentiert. Die Daten des SEB 2015/2016 wurden mithilfe einer Online-Befragung im Herbst 2015 gewonnen, an der sich erneut mehr als 20.000 Sportvereine in Deutschland beteiligt haben.

Details >>>

Blindenfußball-EM 2017

Blindenfußball-EM in Berlin: Deutschland scheitert an Chancenverwertung |

Im zweiten Spiel der Blindenfußball Europameisterschaft hat die deutsche Blindenfußball Nationalmannschaft gegen das Team aus Frankreich gespielt. Als einzige Mannschaft der Gruppe A hatten die Franzosen noch keine Partie bestritten. Trotz einer guten Leistung und vielen Chancen in der zweiten Halbzeit, musste sich die deutsche Auswahl mit 1:2 geschlagen geben.

Details >>>

Rollstuhbasketball

Rollstuhlbasketball: Team Baden-Württemberg & Rheinland-Pfalz gewinnt den Junioren-Länderpokal |

Am vergangenen Wochenende spielten Deutschlands beste Nachwuchs-Rollstuhlbasketballer in der SCHARRena den 12. Junioren-Länderpokal aus. Der Länderpokal ist das national wichtigste Turnier im Rollstuhlbasketball-Nachwuchsbereich.

Das Team aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz schaffte die Sensation und gewann in einem hochklassigen Finale gegen den Titelverteidiger und Favoriten aus Hessen mit 47:41. "Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft - unser Niveau im Finale war verdammt hoch", freut sich Chef-Trainer Christian Gumpert über seinen ersten Länderpokal-Titel als Chef-Trainer.

Details >>>