Rolling Chocolate Heidelberg: Zwei Neuverpflichtungen

Nachdem der ehemalige Trainer Marco Hopp die Rolling Chocolate verlassen hat und zukünftig die Rhine River Rhinos Wiesbaden trainieren wird, gelang es der Führungsriege des Heidelberger Rollstuhlbasketball-Traditions-Clubs und deutschen Meisters von 2003 die damalige Meistertrainerin Christa Weber erneut für das Zweitligateam zu verpflichten. Die akribische, optimale Förderung junger Talente, ist für Weber ein wichtiger Baustein, um die Rolling Chocolate langfristig wieder erfolgreich zurück in die stark besetzte 1. Bundesliga zu führen. Nicht nur was die notwendige Verpflichtung neuer SpielerInnen während der kurzen Sommerpause betrifft, ist die neue, deutschlandweit bekannte Trainerin ein wahrer Glücksgriff für die Neckarstädter. Dank ihrer exzellenten Vernetzung in der Rollstuhlbasketball-Szene, will Weber auch dazu beitragen, die nötigen strukturellen Bedingungen für den langfristig fest angepeilten Wiederaufstieg zu schaffen.

Mit Viktor Hammerschmidt  kommt ein weiterer alter Bekannter zurück zu den Rolling Chocolate. Der 40-jährige war bereits von 2010 – 2014 ein fester Bestandteil der Mannschaft. Neben seinen spielerischen Qualitäten, überzeugt die Neuverpflichtung vor allem durch sein ausgeprägtes Teamplay und seinen kämpferischen Einsatz. Die neue Cheftrainerin der Rolling Chocolate, Christa Weber, äußerte sich begeistert über die gelungene Neuverpflichtung des spielstarken und erfahrenen Spielers: „Viktor ist mein Wunschkandidat. Ich freue mich sehr, dass wir ihn für die Rolling Chocolate Heidelberg gewinnen konnten. Er passt gut ins Team und verfügt über viel Erstliga- und Zweitligaerfahrung. Seine Schwerpunkte sehe ich im Spielaufbau und auf den weiteren Guard-Positionen. Viktor wird ein wichtiger Rückhalt des neu geformten Teams sein…“

Quelle: Johannes Ernst / Rolling Chocolate Heidelberg

Zurück