Amputierten Fußball: Deutschland erstmals mit zwei Kickern beim europäischen Junior Camp in Warschau vertreten

„Das war der absolute Wahnsinn! Das Wochenende hat uns sehr viel Spaß gemacht und es war eine tolle Erfahrung mit amputierten Kids aus ganz Europa gemeinsam der Leidenschaft am Fußball nachzugehen“, schwärmten der 12jährige Jonas und der ein Jahr jüngere Louis am Ende des Junior Camps.

Hinter den beiden deutschen Nachwuchskickern lagen drei intensive Tage, bei denen sich alles nur ums runde Leder drehte. Denn der europäische Amputierten Fußball Verband EAFF richtete vom 6.-9. Juli, in Zusammenarbeit mit der UEFA, die zweite Auflage des European Junior´s Camp aus. Dazu waren insgesamt 60 amputierte Kinder und Jugendliche im Alter von 5-17 Jahren nach Warschau eingeladen.

In Begleitung eines Elternteils startete am Donnerstagmittag das große Abenteuer für Jonas und Louis. Nationalspieler Christian Heintz machte sich ebenfalls auf die Reise nach Polen, um vor Ort als einer von 12 Trainern zu fungieren.

Nach den Grußworten am Donnerstagabend durch den Vorsitzenden der EAFF, Mateusz Widlak, stand am Freitagmorgen bereits das erste Training auf dem Programm. Dazu wurden alle Teilnehmer (aus insgesamt neun Nationen) in vier verschiedene Altersgruppen eingeteilt. Dabei war von Beginn an zu spüren, dass Berührungsängste bei diesem Trainingslager keine Rolle spielen sollten.

„Es war großartig zu sehen, dass die Kids ohne irgendwelche Vorurteile sofort miteinander kommuniziert haben. Dies war einmal mehr die Bestätigung dafür, dass Fußball und der Sport im Allgemeinen verbindet“, zeigte sich Jonas Mutter begeistert vom Wochenende in Polen.

Während den insgesamt fünf Trainingseinheiten gab es von den internationalen Trainern vor allem im taktischen Bereich einige gute Lerninhalte. Auch Louis Vater zeigte sich voll des Lobes für dieses Highlight: „Die Organisatoren haben tolle Arbeit geleistet. Die Rahmenbedingungen waren perfekt und die Inhalte der Trainingseinheiten wurden sehr professionell vermittelt. Wenn es nach den Jungs gegangen wäre, dann würden wir noch eine ganze Woche hier in Warschau bleiben.“ Doch schweren Herzens mussten dann alle Teilnehmer am Sonntag wieder die Heimreise antreten. Mit im Gepäck für jeden Kicker: eine Urkunde, eine Medaille und die Gewissheit das dies sicherlich nicht die letzte Auflage des European Junior´s Camp war….

Deutsche Teilnehmer: Jonas Lappe, Louis Wandrey

Teilnehmende Nationen: England, Georgien, Deutschland, Irland, Italien, Schottland, Niederlande, Türkei, Polen

Spendenaufruf für Stefan Schmidt Junior

Eine absolute Fußballtragödie ereignete sich am 24. Mai im Saarland: Beim Entscheidungsspiel um die Meisterschaft zwischen dem FC St. Arnual und dem SV Schafbrücke in der Kreisliga A Halberg ereignete sich in der 4. Spielminute eine folgenschwere Szene. Stefan Schmidt Junior vom FC St. Arnual läuft alleine auf den gegnerischen Torwart zu. Dabei kommt es zum Zusammenprall beider Spieler, woraufhin sich Stefan das Schien-und Wadenbein bricht. Im Krankenhaus folgt noch in derselben Nacht eine Not-OP, doch es treten schwerwiegende Komplikationen auf. Wundverkeimung-Thrombose-septischer Schock-Lebensgefahr! Stefan wird danach ins künstliche Koma gelegt und auch die Verlegung in eine Saarbrückener Spezialklinik ist notwendig. Denn mittlerweile geht es darum das Leben des 23jährigen zu retten. Zahlreiche Versuche des neuen Ärzteteams, das Bein zu retten, scheitern. Am 9. Juni muss Stefans rechter Unterschenkel amputiert werden. Fassungslosigkeit die auch uns betroffen macht!!

Deshalb ist es für uns eine absolute Ehrensache, Stefan in dieser schwierigen Lebenssituation zu unterstützen. Dazu machte sich Kapitän Christian Heintz am 2. Juli auf den Weg ins Krankenhaus nach Saarbrücken. Er besuchte Stefan in seinem Krankenzimmer und berichtete von der hohen Lebensqualität, die mit einer Prothese absolut widerkehren wird. Auch die neuen Möglichkeiten und Highlights die einem der Behindertensport bietet, waren ein großes Thema beim gemeinsamen Austausch. „Stefan hat sein Schicksal bereits angenommen und ist ein absoluter Kämpfertyp. Weit über die Grenzen des Saarlandes hinaus erfährt er momentan eine überwältigende Unterstützung. Daher bin ich mir sicher, dass er seinen weiteren Lebensweg erfolgreich gestalten und seine Leidenschaft zum Fußball noch größer werden wird. Wir bleiben auch weiterhin in Kontakt und werden uns bestimmt noch des Öfteren über den Weg laufen“, zeigte sich Heintz fasziniert von Stefans Einstellung.

Um Stefan in dieser schweren Phase zu helfen, haben seine Mannschaftskameraden und Trainer die Initiative ``Angriff ins Leben“ gegründet. Neben der Unterstützung in versorgungsrechtlichen Fragen kümmert sich diese AG um den Aufbau eines Netzwerkes in den Bereichen Medizin, Versicherung und Recht. Aber vor allem wird eine finanzielle Unterstützung benötigt, die Stefan einen Rückhalt und die bestmögliche Versorgung bieten soll. Dazu wurde bei der Sparkasse Saarbrücken ein Spendenkonto eingerichtet: 

Stefan Schmidt Junior

DE90 5905 0101 0067 110858

BIC: SAKSDE55XXX

Darum haben auch wir aus unserer Mannschaftskasse bereits gespendet und würden uns freuen, wenn viele Leute Stefan auf dem Weg zurück ins Leben unterstützen.

Vorschau:

16. Juli: Einlagespiel Anpfiff Hoffenheim beim MaBa Cup in Heidelberg

29.-31. Juli: Trainingslager Nationale Auswahl in Hoffenheim

6. August: Rahmenprogramm Saisoneröffnung 1.FC Köln mit Aktion Mensch

26.-27. August: 4. Spieltag Polen-Liga in Warschau
           

Quelle/Kontakt:

Christian Heintz

Amputierten Fußball Deutschland

Aachener Str. 85b

56072 Koblenz

Zurück